Herzlich willkommen bei der Feuerwehr Neusatz-Rotensol Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr
Herzlich willkommen bei der Feuerwehr Neusatz-Rotensol              Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr

Monatlich automatisch aktualisierte Nachrichten vom Landesfeuerwehrverband Baden Würtemberg LFV BW

Feuerwehrverband Baden-Württemberg - News

FireFighterRun ? Waldkirch (Fri, 13 Apr 2018)
Die Feuerwehr Waldkirch ist Ideengeber des FirefightRun am 23.06.2018. Starten können alle aktiven Angehörigen, Jugendfeuerwehrler und auch Alterskameraden von Freiwilligen Feuerwehren, Berufs- und Werksfeuerwehren. Unterteilt wird in Jugendfeuerwehr (bis 17 Jahren) und aktive bzw. Alterskameraden (ab 18 Jahren). Die Jugendfeuerwehr wird nochmal in 2 Altersklassen 10 – 14 Jahre (Strecke 800 m) und 15 – 17 Jahre (Strecke 2 km) unterteilt. Die einzelnen Läufe (Jugendfeuerwehr, FirefigterRun und FirefighterRun HOT) werden einzeln für sich gewertet. Bei den Läufen erfolgt zudem eine Teamwertung. Jeweils drei Läufer/innen bilden dabei ein Team. Alle weiteren Infos finden Sie in diesem Flyer.
>> Mehr lesen

LEGOLAND® Deutschland - Angebot für Feuerwehrangehörige (Tue, 13 Mar 2018)
Auch in dieser Saison erhalten Feuerwehrangehörige aus Baden-Württemberg Tickets zu besonders günstigen Konditionen. Auch dieses Jahr gilt wieder: Wer rechtzeitig bucht und sich auf einen Tag festlegt, spart am meisten! Die Bestellung funktioniert wie immer ausschließlich über unser Online-Portal LEGOLAND.de/firmen. Eine Rabattgewährung vor Ort ist ausgeschlossen. Die undatierten Tageskarten können an allen Öffnungstagen in der Saison 2018 im LEGOLAND® Deutschland in Günzburg (Bayern) genutzt werden. Die datierten Tageskarten gelten ausschließlich am ausgewählten Tag. Die Saison 2018 geht vom 24. März bis 4. November 2018. Alle Informationen zum Angebot und zur Buchung finden Sie hier.
>> Mehr lesen

Sonderkonditionen im Friedrichsbau Varieté Stuttgart (Wed, 21 Mar 2018)
Die Friedrichsbau Varieté Theater gGmbH bietet Feuerwehrangehörigen Sonderkonditionen für Vorstellungen der Show „BURLESQUE AFFAIRS“. Das Angebot bezieht sich auf einzelne Vorstellungen in der Zeit vom 21. März bis 29. April 2018. Gerne können zusammen mit den Eintrittskarten auch Menüs hinzugebucht werden. Alle Informationen zu diesem Angebot finden Sie hier.
>> Mehr lesen

GEMA zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 (Thu, 08 Mar 2018)
Die GEMA hat wieder spezielle Tarife für die Übertragung der Fußball-WM veröffentlicht. Sämtliche Unterlagen hierzu hat die GEMA auf ihrer Internetseite zusammengestellt.Sie finden diese hier: https://www.gema.de/musiknutzer/tarife-formulare/tarif-fs-wm-2018/
>> Mehr lesen

Sonderkonditionen zur Besichtigung der Deutschen Zeppelin Reederei in Friedrichshafen (Tue, 13 Feb 2018)
Der Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg durfte mit seiner Verbandsversammlung 2017 zu Gast in der Zeppelin-Werft in Friedrichshafen am Bodensee sein. Die Versammlungen konnten vor der beeindruckenden Kulisse der Werft und der Zeppeline selbst abgehalten werden und die Versammlungen bleiben nicht nur wegen dieser einzigartigen Atmosphäre in bleibender Erinnerung. Im Nachgang dieser erfolgreichen Veranstaltung bietet die Deutsche Zeppelin Reederei den Feuerwehren aus Baden-Württemberg attraktive Angebote für Ausflüge zur Zeppelinhalle am Bodensee an. Diese Angebote sind in der Wintersaison auch mit interessanten Gastronomiekonditionen buchbar. Alle Informationen zu den Angeboten finden Sie hier oder bei den Angeboten der weiteren Kooperationspartner des Landesfeuerwehrverbandes. Herzlichen Dank der Deutschen Zeppelin Reederei und allen Feuerwehrangehörigen, die das Angebot nutzen, erlebnisreiche Stunden am Bodensee!
>> Mehr lesen

Erneut Übernachtungsrekord im Feuerwehrhotel Sankt Florian (Thu, 08 Feb 2018)
Bei 33.639 Übernachtungen konnte das Feuerwehrhotel Sankt Florian im vergangenen Jahr fast exakt genausoviele Gäste am Titisee begrüßen, wie 2016. Zu diesem erfreulichen Ergebnis kommt der Feuerwehrverband Baden-Württemberg in seiner nun veröffentlichten Jahresstatistik. Zudem wurde das Feuerwehrhotel  mit dem Qualitätssiegel „SAFEHOTEL STAR“ ausgezeichnet, das nur an Hotels mit besonders hohem Standard bei der Brandschutzsicherheit vergeben wird. Viele Bundesbürger schmieden dieser Tage Urlaubspläne – und sind noch vielfach unentschlossen, wo die schönsten Wochen des Jahres verbracht werden sollen. Einige wollen aufgrund von Krisenmeldungen, Terroranschlägen und Reisewarnungen ihr Urlaubsziel noch nicht festlegen, andere warten auf das richtige Angebot und wiederum andere können sich einfach nicht entscheiden. Uneingeschränkt empfehlenswert für die vorwiegend ehrenamtlich engagierten Feuerwehrangehörigen und ihre Familien dagegen ist das Feuerwehrhotel Sankt Florian am schönen Titisee.  Die am 10. Mai 1956 eingeweihte und seither laufend modernisierte Hotelanlage ist bei ihren Gästen sehr beliebt. „Mit 33.639 Übernachtungen hatten wir im Feuerwehrhotel Sankt Florian fast exakt genausoviele Gäste wie im Rekordjahr 2016“, freut sich Dr. Frank Knödler, der Präsident des Feuerwehrverbandes Baden-Württemberg. Mit einer Auslastung von fast 90% sei man praktisch das ganze Jahr über ausgebucht gewesen. Der Feuerwehrpräsident verweist auf helle, großzügige Gästezimmer im Landhausstil, aufmerksames, freundliches Personal sowie auf die gute Infrastruktur und die tolle Lage, die zusammengefasst die Grundlagen für die Erfolgsgeschichte des Feuerwehrhotels Sankt Florian seien. Besonders hoher Standard bei der Brandschutzsicherheit Das Feuerwehrhotel Sankt Florian erhielt bereits zum wiederholten Mal das Qualitätssiegel „SAFEHOTEL STAR“. Mit diesem Zertifikat werden Hotels ausgezeichnet, die einen besonders hohen Standard bei der Brandschutzsicherheit aufweisen. Das Feuerwehrhotel ist technisch so ausgestattet, dass Brände möglichst vermieden werden sowie im Brandfall Technik und Personal optimal reagieren. „Unsere Gäste in Sicherheit zu wissen ist ein hoher Anspruch, den wir tagtäglich mit unserer Arbeit und bei allen Aktivitäten erfüllen wollen“, sagt Frau Beate Bengel, die Betriebsleiterin des Feuerwehrhotels. „Löschübungen und Brandschutzschulungen für alle Mitarbeiter sind in unserem Hotelbetrieb jedes Jahr fest eingeplant.“ Vergeben wird das Qualitätssiegel vom Safehotel Star Office auf Initiative der Föderation der Feuerwehrverbände der Europäischen Union. Unabhängige Gutachter überprüfen die Erfüllung eines umfangreichen Anforderungskataloges und verleihen anschließend die hochgeschätzte Anerkennung. Im Feuerwehrhotel ist es toll - für große und kleine Feuerwehrleute. Die Hotelanlage mit 126 Gästebetten lädt zu Urlaub und Erholung in den Hochschwarzwald ein und bietet seinen Gästen umfangreiche Möglichkeiten für Erlebnis, Sport, Erholung und Genuss. Die modernen und freundlichen Nichtraucher-Zimmer sind mit TV, Dusche und WC ausgestattet und verfügen über einen Balkon. Kulinarische Genüsse halten das Restaurant, Café und die Bar bereit. Kegelbahn, Fitnessraum und Sporthalle runden das Angebot für sportliche Aktivitäten ab. Die Kleinen finden ihre Abwechslung im Spielzimmer sowie auf dem Spielplatz der Anlage. Mit einem Kaminzimmer, einem Museum und einer Bibliothek finden sich Rückzugsnischen und Sauna und Solarium stehen den Gästen für Entspannung und Wellness zur Verfügung. "Wir haben Tagungsgäste aus den einzelnen Feuerwehren und Verbänden. Wir haben viele altgediente Feuerwehrleute mit ihren Partnerinnen zu Gast. Und speziell in den Ferien kommen auch viele Familien mit Kindern zu uns in das Feuerwehrhotel Sankt Florian.", beschreibt Präsident Dr. Frank Knödler das bunt gemischte Publikum. Wer also noch überlegt, wohin es 2018 in den Urlaub gehen soll und Mitglied einer Feuerwehr ist, kann das Feuerwehrhotel Sankt Florian in die engere Wahl nehmen. „Man sollte sich nur nicht zuviel Zeit mit der Buchung lassen“, rät Gerd Zimmermann, der Geschäftsführer des Feuerwehrverbands Baden-Württemberg. „Denn zu einigen Zeiten stehen schon jetzt nur noch wenige freie Zimmer zur Wahl!“
>> Mehr lesen

Feuerwehren mit innovativen Ideen gesucht (Mon, 05 Feb 2018)
Öffentliche Versicherer und DFV zeichnen Ideen zur Schadenverhütung aus Feuerwehren können sich ab sofort wieder für den Innovationspreis „IF Star“ bewerben. Alle zwei Jahre wird der IF Star von den öffentlichen Versicherern und dem Deutschen Feuerwehrverband (DFV) ausgeschrieben.Dabei werden die innovativsten Ideen, Vorschläge und Projekte zur Schadenverhütung aus ganz Deutschland gesucht. Bis zum 15. Juni 2018 haben die Feuerwehren Zeit, ihre Bewerbung beim Verband öffentlicher Versicherer in Düsseldorf einzureichen. Die drei besten Projekte werden mit Preisgeldern von insgesamt 10.000 Euro honoriert.In diesem Jahr verleihen die öffentlichen Versicherer und der Deutsche Feuerwehrverband den IF Star bereits zum fünften Mal. Bewerben können sich Feuerwehren, die bei einem Einsatz mit Hilfe einer innovativen Technik oder Taktik einen Personen- oder Sachschaden vermieden oder verringert haben. Neue Konzepte zur Schadenverhütung, die noch nicht umgesetzt wurden, können ebenfalls eingereicht werden. „In den letzten Jahren konnten wir bereits viele gute Ideen und Projekte der Feuerwehren mit dem IF Star auszeichnen“, sagt Dr. Katrin Burkhardt, Mitglied des Vorstands beim Verband öffentlicher Versicherer. „Das Preisgeld wurde zum Teil auch für die Umsetzung und Weiterentwicklung der Projekte genutzt.“Ziel der Auszeichnung ist es, den Einfallsreichtum der Feuerwehren zu würdigen, diesen in der Praxis umzusetzen und anderen Feuerwehren bekannt zu machen. „Wir wollen besonders den Erfahrungsaustausch zwischen den Feuerwehren fördern, damit die besten Techniken bundesweit aufgegriffen und eingesetzt werden können“, unterstreicht DFV-Präsident Hartmut Ziebs.Bewerbungen können Feuerwehren bis zum 15. Juni 2018 möglichst in digitalisierter Form bei Michael Schmitz (michael.schmitz@voevers.de), dem Ansprechpartner für den IF Star beim Verband öffentlicher Versicherer, einreichen. Die Gewinner werden zur Delegiertenversammlung des DFV am 29. September 2018 in Erfurt eingeladen. Alle weiteren Informationen finden Sie in der Ausschreibung und diesem Flyer zum IF Star.
>> Mehr lesen

Erste Ergebnisse nach "Forum Brandschutzerziehung 2017" (Mon, 05 Feb 2018)
Am 17. und 18. Februar 2017 nahmen ca. 80 Teilnehmer am „Forum Brandschutzerziehung und -aufklärung“ an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal teil. Neben den Plenumsvorträgen gab es Workshops, in denen Themen zur Brandschutzerziehung und -aufklärung erarbeitet wurden. Sicher haben sich die Teilnehmer schon gefragt, was aus den Ergebnissen der Workshops geworden ist. Sie sind nicht in der Versenkung verschwunden, sondern werden Thema für Thema vom Fachausschuss Brandschutzerziehung und -aufklärung unter der Leitung von Andrea Albrecht abgearbeitet. Und es gibt schon erste Ergebnisse. Eine wichtige und wiederkehrende Frage war, wie es mit dem Versicherungsschutz bei Tätigkeiten im Rahmen der Brandschutzerziehung und -aufklärung aussieht. Hierzu wird es demnächst detaillierte Informationen geben. Vorab: für diese Tätigkeiten besteht grundsätzlich Versicherungsschutz. Das Thema Arbeitsmaterialien ist ein weiteres viel diskutiertes Thema. Auch hier arbeiten die Mitglieder des Fachausschusses intensiv daran. Die Aufgabe ist umfangreicher, als es auf den ersten Blick scheinen mag. Es gibt bereits unendliche viele Arbeitsmaterialien und diese müssen gesichtet und bewertet werden. Letztendlich gilt es, auch das Ziel, die entsprechenden Materialien und die Informationen dazu, auch über die Homepage des Landesfeuerwehrverbandes zur Verfügung zu stellen, nicht aus den Augen zu verlieren. Um die Arbeit der Brandschutzerziehung und -aufklärung weiter bekannt zu machen wird der Fachausschuss gemeinsam mit dem Arbeitskreis Brandschutzerziehung im Stadtfeuerwehrverband Stuttgart auf dem Landesfeuerwehrtag am 21. und 22. Juli 2018 in Heidelberg einen Informationspavillon betreiben. Hierzu laufen aktuell die Vorbereitungen, welche natürlich auch Ressourcen binden. Der Fachausschuss freut sich schon heute auf viele Besucher. Ein weiteres wichtiges Anliegen der Teilnehmer des Forums war die Frage nach der Organisation und der Struktur der Brandschutzerziehung und -aufklärung in den Feuerwehren und den Kreis- und Stadtfeuerwehrverbänden in Baden-Württemberg. Hierfür wurde in der Zwischenzeit ein Konzept erarbeitet und vom Fachausschuss verabschiedet. Das Konzept wird nun vom Präsidium des Landesfeuerwehrverbandes beraten und nach der Beschlussfassung als Vorschlag zur Umsetzung herausgeben. Letztendlich ist auch der Wunsch aller Teilnehmer am Forum nicht vergessen, dass es wieder solch eine Veranstaltung geben soll. Der Fachausschuss hat dies für das Jahr 2019 als Ziel ins Auge gefasst. Dort werden dann sich er weitere Ergebnisse vorgestellt. Sobald es hierzu nähere Informationen gibt, werden wir diese veröffentlichen.
>> Mehr lesen

Neufassung der Verwaltungsvorschrift über Zuwendungen für das Feuerwehrwesen in Kraft getreten (Mon, 22 Jan 2018)
Die Neufassung der Verwaltungsvorschrift des Innenministeriums über Zuwendungen für das Feuerwehrwesen (VwV Zuwendungen Feuerwehrwesen - VwV-Z-Feu) ist zum 1. Januar 2018 in Kraft getreten. Wir dürfen darauf hinweisen, dass in der neuen Z-Feu einige wesentliche, vom Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg während der Anhörung vorgebrachte, Punkte noch berücksichtigt worden sind. In der Neufassung der VwV-Z-Feu bleiben die Grundzüge der Förderung (Pauschal- und Investitionsförderung) unverändert. Die Zuwendungen werden weiterhin als Projektförderung insbesondere für Investitionen der Gemeinden und Landkreise auf dem Gebiet des Feuerwehrwesens gewährt. Dies geschieht in Form von Zuschüssen als Festbeträge bzw. wo diese nicht möglich sind im Wege der Anteilsfinanzierung. Daneben gibt es die Pauschalförderungen nach der Anzahl der Feuerwehr- und Jugendfeuerwehrangehörigen.  Die Neufassung beinhaltet folgende wesentliche Änderungen: Der jährliche Pauschalbetrag für Angehörige der Einsatzabteilung wird von 85 Euro auf 90 Euro erhöht (Nr. 5.2.2.1). Gleichzeitig steigt der jährliche Pauschalbetrag für Angehörige der Jugendfeuerwehr von 36 Euro auf 40 Euro. Der jährliche Pauschalbetrag für Investitionen von Berufsfeuerwehren wird von 950 Euro auf 1.000 Euro für jeden Angehörigen der Einsatzabteilung Berufsfeuerwehr erhöht. Investitionen werden künftig erst ab einem Einzelbeschaffungswert von über 20.000 Euro (bisher: 15.000 Euro) über die Investitionsförderung gefördert. Die Investitionen mit einem Einzelbeschaffungswert bis zu 20.000 Euro sind mit dem jährlichen Pauschalbetrag abgedeckt. Die Landesregierung hat sich nach der Prüfung von ÖPP-Maßnahmen durch den Rechnungshof dafür ausgesprochen, die ÖPP-Förderungen einzustellen (vgl. Landtags-Drucksache 15/4094). Daher wurde die bisherige Nr. 5.4 ÖPP-Projekte ersatzlos gestrichen. Die bisherige Nr. 5.5 (Erhöhte Förderung; neu jetzt unter Nr. 5.4 Abweichende Förderung und Sammelbeschaffungen) wurde komplett neu gefasst. Bei der Zuständigkeit wurde in Nr. 6.1 eingefügt, dass Förderungen der Anteilsfinanzierung nur mit Zustimmung des jeweiligen Regierungspräsidiums und Förderungen nach Nr. 5.4 nur mit Zustimmung des Innenministeriums möglich sind.   Der verpflichtende Beginn einer Maßnahme nach Bestandskraft des Zuwendungsbescheids wurde von acht auf zehn Monate verlängert (Nr. 6.5.2 Spiegelstrich 2). Die Festbeträge für Neufahrzeuge nach Nr. 2.1 der Anlage beinhalten künftig auch die Beladung und den Mehrbedarf für ein überörtliches Einsatzgebiet. Dabei werden die Festbeträge insgesamt maßvoll an die aktuelle Preisentwicklung angepasst. Die Liste nach Nr. 2.1 der Anlage enthält nun alle normierten Feuerwehrfahrzeuge. Die Förderung von Kommandowagen entfällt. Neu aufgenommen wurde in Nr. 5.1 der Anlage die Ersatzbeschaffung von fest eingebauten Funkgeräten im Rahmen der Einführung des Digitalfunks in Feuerwehrhäusern und Feuerwehrfahrzeugen.  Die in der Verwaltungsvorschrift genannten Vordrucke und Technischen Beschreibungen finden Sie auf der Internetseite der Landesfeuerwehrschule unter https://www.lfs-bw.de/Fachthemen/RechtOrganisation/vwv/Seiten/vwvzfeu.aspx.
>> Mehr lesen

Ehrenamtsfreundliche Arbeitgeber bis spätestens 30. April 2018 nominieren (Mon, 22 Jan 2018)
Hinter jedem ehrenamtlich engagierten Feuerwehrangehörigen steckt ein Arbeitgeber, der dieses ehrenamtliche Engagement unterstützt. Diese Arbeitgeber, die das Feuerwehrwesen fördern, zeigen gesellschaftliches Engagement. In einer Feierstunde im Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration wurden am 1. Dezember 2017 insgesamt 38 Arbeitgeber aus Baden-Württemberg ausgezeichnet, die ihren ehrenamtlich engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ermöglichen, dass sie bei einem Notfall während der Arbeitszeit unverzüglich in den Einsatz gehen können. Für die diesjährige Auszeichnungsrunde können nun wieder bis spätestens 30. April 2018 Arbeitgeber nominiert werden, die das Feuerwehrwesen besonders fördern und das Ehrenamt in der Feuerwehr besonders unterstützen. Bitte machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch. Die Richtlinien für die Vergabe der Auszeichnung stellen wir Ihnen wie das Formular zur Einreichung der Vorschläge zur Verfügung. Die Vorschläge können formlos oder mit dem verlinkten Formular beim Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration eingereicht werden.
>> Mehr lesen

Unterstützung der SV SparkassenVersicherung bei Löschübungen 2018 (Mon, 22 Jan 2018)
Die SV SparkassenVersicherung ist traditionell Partner der Feuerwehren in Baden-Württemberg. Seit vielen Jahren fördert die SV SparkassenVersicherung in Baden-Württemberg Maßnahmen zur Schadenverhütung wie z.B. Feuerlöscherübungen. Auch im Jahr 2018 werden die Feuerwehren wieder bei der Durchführung dieser Übungen finanziell unterstützt. Wegen Einzelheiten verweisen wir auf die folgenden Dokumente: Anschreiben zu Löschübungen 2018 Ankündigungsformular Bestätigungsformular   Herzlichen Dank der SV SparkassenVersicherung!
>> Mehr lesen

Höhere Leistungen für Feuerwehrangehörige ab 01.01.2018 (Wed, 03 Jan 2018)
Feuerwehrangehörige der Freiwilligen Feuerwehren erhalten bei Unfällen im Feuerwehrdienst vielfältige Leistungen unterschiedlicher Art. So werden -          Sachleistungen - wie z.B. medizinische Leistungen (incl. Reha-Leistungen) oder Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben -          Geldleistungen an Feuerwehrangehörige – wie z.B. Verletztengeld -          Geldleistungen an Hinterbliebene – wie z.B. Renten -          Pauschalen – wie z.B. Sterbegeld, Einmalzahlungen -          Unterstützungsleistungen bei Unfällen, die nicht durch die gesetzliche Unfallversicherung entschädigt werden, zur Verfügung gestellt.   Zum 01.01.2018 bestehen aufgrund der Erhöhung diverser Grenzwerte wieder höhere Leistungen, insbesondere bei den Geldbeträgen, Renten und Pauschalen. In dieser Übersicht sind alle möglichen Leistungen zusammen gefasst.
>> Mehr lesen

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Feuerwehr Neusatz-Rotensol