Herzlich willkommen bei der Feuerwehr Neusatz-Rotensol Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr
Herzlich willkommen bei der Feuerwehr Neusatz-Rotensol              Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr

Hydranten im Parkbereich und bei Eis/Schnee

 

Die Feuerwehr bittet alle Verkehrsteilnehmer die Hydranten auf Straßen und Gehwegen nicht zuzuparken. Im Einsatzfall geht dadurch sehr viel wertvolle Zeit für die Feuerwehr verloren.

 

 

Die Feuerwehr stellt bei Einsätzen im Winter immer wieder fest, dass ein großer Teil der für die Entnahme von Löschwasser benötigten Hydranten vereist und oft mit Schnee bedeckt sind.

 

Hydranten liegen meist auf Gehwegen in Fahrbahnnähe und werden beim Schneeräumen nicht nur übersehen, sondern oft noch bis zu 1 m hoch mit Eis und Schnee zugedeckt. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt bildet der tauende und wieder gefrierende Schnee einen dicken Eispanzer und macht der Feuerwehr die Löschwasserentnahme fast unmöglich. Eine hierdurch verzögerte Brandbekämpfung kann u.U. Menschenleben kosten und hohe Sachschäden verursachen.

Hauseigentümer, Hausverwaltungen und Hausmeister möchten wir daher daran erinnern, unbedingt die Hydranten für die Feuerwehr von Eis und Schnee freizuhalten.

 

Hydranten werden durch 25 cm x 20 cm große weiße Schilder mit rotem Rand kenntlich gemacht. Hinter dem "H" für Hydrant ist der Wasserrohrdurchmesser (in Millimetern) und darunter die Entfernung des Hydranten vom Hydrantenhinweisschild (in Metern) angegeben (siehe Abbildung).

 

 

 

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland

Wetter- und Unwetter-Warnungen für Baden-Württemberg

Warnlagebericht für Baden-Württemberg
Ausgabedatum: 22.01.2018 20:30 Uhr WARNLAGEBERICHT für Baden-Württemberg ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Montag, 22.01.2018, 20:30 Uhr Im Süden anfangs noch Regen, auf Schwarzwaldgipfeln Sturmböen. Am Dienstag Wetterberuhigung. Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden bis Dienstag, 23.01.2018, 20:30 Uhr Ein Tief mit Kern über Baden-Württemberg zieht nach Südosten ab. In der zweiten Nachthälfte zu Dienstag setzt sich von Westen zunehmend Hochdruckeinfluss durch. In Richtung Allgäu fallen bis kurz nach Mitternacht noch bis 10 l/qm an Regen. Sonst hat der Niederschlag bereits größtenteils nachgelassen. Zusammen mit dem Abschmelzen der vorhandenen Schneedecke kommt es im Schwarzwald zu Abflussmengen von 50 bis 100 Litern, auf der Alb um 30 Litern und Richtung Allgäu zwischen 30 und 50 Litern. (Details zur Hochwasserentwicklung: http://www.hvz.baden-wuerttemberg.de/) In der Nacht zu Dienstag treten im Hochschwarzwald Sturmböen bis 80 km/h aus Südwest auf. In Lagen oberhalb etwa 900 m kann stellenweise Glätte durch überfrierende Nässe oder geringfügigen Schneefall nicht ausgeschlossen werden. Morgen treten im Hochschwarzwald stürmische Böen bis 70 km/h aus Südwest auf. Nächste Aktualisierung: spätestens Dienstag, 23.01.2018, 04:30 Uhr Deutscher Wetterdienst, RWB Stuttgart, Pfaffenzeller, Schuste
>> Mehr lesen

bereitgestellt von: www.wetterleitstelle.de
Quelle: Deutscher Wetterdienst
>> Mehr lesen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Feuerwehr Neusatz-Rotensol