Herzlich willkommen bei der Feuerwehr Neusatz-Rotensol Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr
Herzlich willkommen bei der Feuerwehr Neusatz-Rotensol              Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr

Rettungskarten KFZ

Ein Rettungsdatenblatt bzw. eine Rettungskarte (je nach Hersteller auch Einsatzblatt oder einfach Merkblatt genannt) ist ein Hilfsmittel zur schnelleren Bergung von Menschen aus ihrem Fahrzeug nach einem Verkehrsunfall. Auf ihr sind für die Rettung relevante Bauteile, wie Airbag, Gurtstraffer, Batterie, Kraftstofftank oder Verstärkungen der Karosserie in einer Fahrzeugskizze dargestellt. Sie unterstützt somit die Feuerwehr dabei, schnell und sicher die optimalen Angriffspunkte für Rettungsgeräte wie Spreizer und Rettungsschere zu identifizieren. Um Sprachproblemen vorzubeugen, sind viele Angaben mittels Symbolen und Skizzen in diesem Leitfaden angegeben.

 

Die meisten Autohersteller bieten auch für ihre älteren Fahrzeuge, die noch nicht ab Werk mit Rettungskarten ausgestattet sind, Rettungskarten zum kostenlosen Download an. Diese Karten können ausgedruckt und laminiert hinter der Fahrer-Sonnenblende verbracht werden. Frontscheiben-Aufkleber können kostenlos über Automobilclubs, in Deutschland auch über die DEKRA und die GTÜ bezogen werden.

Quelle: Wikipedia

 

Über diesen Link können Sie sich die passende Rettungskarte für Ihr Fahrzeug suchen und ausdrucken.

www.meine-rettungskarte.de

 

Suchen Sie sich über den obigen Link die Rettungskarte für Ihr Fahrzeug, drucken sich diese aus und legen Sie die Karte in Ihrem Fahrzeug unter die Sonnenblende des Fahrers, damit sich die Feuerwehr im Notfall über die technische Ausstattung Ihres Fahrzeuges schnell informieren kann.

 

 

Seit 2012 werden diese Datenblätter standardmäßig hinter der Sonnenschutzblende auf der Fahrerseite hinterlegt.



Rettungskarte, Beispiel Opel Astra
Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland

Wetter- und Unwetter-Warnungen für Baden-Württemberg

Warnlagebericht für Baden-Württemberg
Ausgabedatum: 22.01.2018 20:30 Uhr WARNLAGEBERICHT für Baden-Württemberg ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Montag, 22.01.2018, 20:30 Uhr Im Süden anfangs noch Regen, auf Schwarzwaldgipfeln Sturmböen. Am Dienstag Wetterberuhigung. Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden bis Dienstag, 23.01.2018, 20:30 Uhr Ein Tief mit Kern über Baden-Württemberg zieht nach Südosten ab. In der zweiten Nachthälfte zu Dienstag setzt sich von Westen zunehmend Hochdruckeinfluss durch. In Richtung Allgäu fallen bis kurz nach Mitternacht noch bis 10 l/qm an Regen. Sonst hat der Niederschlag bereits größtenteils nachgelassen. Zusammen mit dem Abschmelzen der vorhandenen Schneedecke kommt es im Schwarzwald zu Abflussmengen von 50 bis 100 Litern, auf der Alb um 30 Litern und Richtung Allgäu zwischen 30 und 50 Litern. (Details zur Hochwasserentwicklung: http://www.hvz.baden-wuerttemberg.de/) In der Nacht zu Dienstag treten im Hochschwarzwald Sturmböen bis 80 km/h aus Südwest auf. In Lagen oberhalb etwa 900 m kann stellenweise Glätte durch überfrierende Nässe oder geringfügigen Schneefall nicht ausgeschlossen werden. Morgen treten im Hochschwarzwald stürmische Böen bis 70 km/h aus Südwest auf. Nächste Aktualisierung: spätestens Dienstag, 23.01.2018, 04:30 Uhr Deutscher Wetterdienst, RWB Stuttgart, Pfaffenzeller, Schuste
>> Mehr lesen

bereitgestellt von: www.wetterleitstelle.de
Quelle: Deutscher Wetterdienst
>> Mehr lesen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Feuerwehr Neusatz-Rotensol