Herzlich willkommen bei der Feuerwehr Neusatz-Rotensol Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr
Herzlich willkommen bei der Feuerwehr Neusatz-Rotensol              Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr

Satzung


§ 1      Name, Sitz und Zweck des Vereins

Der Verein führt den Namen

 

Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Bad Herrenalb – Abteilung Neusatz-Rotensol"


Er ist im Vereinsregister des Amtsgerichtes Calw eingetragen; nach der Eintragung führt er den Zusatz „e.V.“ Er hat seinen Sitz ist Bad Herrenalb-Neusatz. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist es, die Belange der Freiwilligen Feuerwehr Neusatz-Rotensol zu fördern.

Der Satzungszweck wird insbesondere erreicht durch:

     l     Mitsprache bei Beschaffung von Ausrüstung und Ausstattung
    
l     Öffentlichkeitsarbeit und Werbung
    
l     Weiterbildung der Feuerwehrangehörigen
    
l     Förderung des Nachwuchses der Feuerwehr Bad Herrenalb - Abteilung Neusatz-Rotensol
    
l     Durchführung von Freizeiten für die Jugendfeuerwehr und die aktive Wehr

 

§ 2      Gemeinnützigkeit

Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden, Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Bad Herrenalb zur ausschließlichen Verwendung für die Unterhaltung bzw. Beschaffung von Einrichtungen des Feuerlöschwesens.

 

§ 3      Beiträge

Von den Mitgliedern des Vereins werden Beiträge erhoben, deren Höhe von der Mitgliederversammlung jeweils bestimmt wird.

 

§ 4      Mitglieder

Dem Verein gehören an:            Mitglieder
                                                Ehrenmitglieder

Mitglied kann jede natürliche und juristische Person werden. Der Aufnahmeantrag muss schriftlich gestellt werden. Der Vorstand entscheidet über den Antrag, etwaige Ablehnungsgründe müssen nicht bekannt gegeben werden. Mit dem Antrag erkennt der Bewerber die Satzung an.

 

§ 5      Erlöschen der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet durch Tod, freiwilligen Austritt oder Ausschluss

Mitglieder können ausgeschlossen werden, wenn wichtige Gründe vorliegen. Dazu zählen unehrenhaftes Verhalten innerhalb und außerhalb des Vereins, Nichtentrichtung des Beitrages, grobe Verstöße gegen Satzung und Interessen des Vereins sowie gegen Beschlüsse und Anordnungen der Vereinsorgane. Vor dem Ausschluss muss das Mitglied gehört werden.

 

§ 6      Rechte und Pflichten

Die Mitglieder sind verpflichtet, die Interessen des Vereins nach Kräften zu unterstützen. Die Mitglieder sind berechtigt durch Vorschläge die Vereinsarbeit zu fördern, an der Mitgliederversammlung teilzunehmen und die Wahl der Kassenprüfer vorzunehmen. Anträge für die Jahreshauptversammlung einzureichen. Hierzu muss eine Frist von zwei Wochen vor dem Termin der Jahreshauptversammlung eingehalten werden. Anträge sind schriftlich beim 1.Vorsitzenden einzureichen.

 

§ 7      Vereinsorgane

Die Vereinsorgane sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

 

§ 8      Der Vorstand

Der Vorstand setzt sich zusammen aus dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden, dem Kassierer und dem Schriftführer.

Der 1. Vorsitzende ist der Abteilungskommandant der Freiwilligen Feuerwehr Bad Herrenalb - Abteilung Neusatz-Rotensol

Der 2. Vorsitzende ist der stellvertretende Abteilungskommandant der Freiwilligen Feuerwehr Bad Herrenalb - Abteilung Neusatz-Rotensol

Der Kassierer ist der Kassierer der Freiwilligen Feuerwehr Bad Herrenalb - Abteilung Neusatz-Rotensol

Der Schriftführer ist der Schriftführer der Freiwilligen Feuerwehr Bad Herrenalb - Abteilung Neusatz-Rotensol

Die Amtsdauer beträgt 5 Jahre.

Der Vorstand entscheidet mit Stimmenmehrheit.

 

§ 9      Aufgabe des Vorstandes

Dem Vorstand obliegt die Führung der laufenden Geschäfte des Vereins, die Erhebung der Mitgliedsbeiträge, die Verwendung der Mittel und des Vermögens des Vereins. Der Vorstand erstattet der Mitgliederversammlung jährlich einen Bericht.

 

§ 10    Vertretung des Vereins

Der Verein wird von seinem Vorsitzenden oder seinem 2. Vorsitzenden gerichtlich und außergerichtlich vertreten. Jeder hat Alleinvertretungsrecht. Intern wird angeordnet, dass der 2. Vorsitzende von seinem Vertretungsrecht nur Gebrauch machen darf, wenn der 1. Vorsitzende verhindert ist oder der Vertretung zustimmt.

 

§ 11    Kassenwesen

Alle Einnahmen und Ausgaben sind vom Vorsitzenden oder dem Kassierer anzuweisen. Die Einnahmen und Ausgaben sind in einem ordnungsgemäßen Rechnungswerk nachzuweisen. Die Jahresrechnung wird durch zwei Kassenprüfer geprüft; die Prüfer erstatten der Mitgliederversammlung Bericht. Die Kassenprüfer werden von der Mitgliederversammlung jedes Jahr neu gewählt.


§ 12    Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung tritt nach Bedarf, mindestens einmal jährlich zusammen. Sie wird vom Vorsitzenden, unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen, öffentlich einberufen. Sie ist ebenfalls auf schriftlichen Antrag von mindestens einem Drittel der Mitglieder einzuberufen. Sie beschließt mit einfacher Mehrheit. Über sämtliche Beschlüsse wird ein schriftliches Protokoll geführt. Bei Wahlen genügt die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

 

§ 13    Aufgaben der Mitgliederversammlung

Der Mitgliederversammlung obliegen folgende Aufgaben:

Wahl zweier Kassenprüfer
Beschlussfassung über Satzungsänderungen. Hierzu ist eine 2/3 - Mehrheit erforderlich.
Beratung des Geschäftsberichts des Vorstands
Entlastung des Vorstands

 

§ 14    Auflösung des Vereins

Zur Auflösung des Vereins bedarf es der 2/3 - Mehrheit der erschienen Mitglieder, bei Anwesenheit von mehr als der Hälfte der Mitglieder. Kommt ein gültiger Beschluss wegen Beschlussunfähigkeit nicht zustande, entscheidet eine zweite Mitgliederversammlung, jetzt ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienen Mitglieder mit 2/3 - Mehrheit.

 

§ 15    Inkrafttreten

Diese Satzung wurde in der Gründungsversammlung des Vereins am 02.12.2006 beschlossen.
Sie tritt am Tage nach dieser Beschlussfassung in Kraft.

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Feuerwehr Neusatz-Rotensol